Kapitaleinkünfte & Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer für Kapitaleinkünfte wurde am 01.01.2009 in Deutschland eingeführt. Seitdem fällt auf Zinsen, Dividenden, Fondsausschüttungen, Kurs- oder Währungsgewinne eine pauschale Besteuerung von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an.  

Wir geben Ihnen detaillierte Antworten auf Ihre Fragen zur Besteuerung der Kapitaleinkünfte:

Müssen alle Steuerpflichtigen 25% Abgeltungssteuer zahlen?  

In welchem Umfang können Werbungskosten geltend gemacht werden? 

Welche Übergangsregelungen gibt es? 

Gibt es die Möglichkeit mit Nichtveranlagungsbescheinigungen und Freistellungsaufträgen den Abzug der Abgeltungssteuer zu vermeiden?  

Können Aktien wie bisher, nach Ablauf eines Jahres, steuerfrei veräußert werden?